Skip to main content

Persons

Prof. Dr.-Ing. Dietmar Wolff

Vice President Academic Affairs

Head Staff Unit Digitalisation of Academic Affairs

Head Staff Unit Room Booking Services

Prof. Dr.-Ing. Dietmar Wolff | Hof University of Applies Sciences

Contact details

Address

Hochschule Hof
Alfons-Goppel-Platz 1
95028 Hof

Location

Campus Hof | Building A | Room A140

Teaching

Information and communication systems for operational tasks

Task area

Vice President Academic Affairs, Research Group Leader Innovative Health Care

 

2021    
After winning the pulsnetz.de funding project in the Future Centers AI program of the BMAS, I founded a research group "Innovative Health Care" at the university's iisys computer science institute.

I am also responsible for the ii.oo project at Hof University of Applied Sciences, a collaborative project of new Bavarian universities on digital testing, funded by the Foundation Innovations in University Teaching.

With the founding of the Faculty of Innovative and Interdisciplinary Sciences (INWISS for short), I moved into it.

2015 
Since the summer semester of 2015, I have been accompanying the office of Vice President for Teaching at Hof University of Applied Sciences, and I am particularly concerned with the continuous development of quality assurance and our processes within the framework of system accreditation, the campus management system, spatial planning, and especially the Digital Awakening of Teaching (Project DAL), with which we are continuously developing our teaching and thus preparing our graduates for the challenges of the digital world.

2012    
Since this year I am professor for "Information and Communication Systems for Operational Tasks" at the Faculty of Engineering at Hof University of Applied Sciences. You can find my lectures below.

In an honorary capacity, I also represent the interests of research and consulting in the social economy through the Fachverband Informationstechnologie in Sozialwirtschaft und Sozialverwaltung (FINSOZ e.V.).

With my knowledge of and networking in the social economy, I am also active as a business and digitalization/IT consultant through ConsultSocial GbR.

2005    
Most recently, before university, I spent 7 years as managing director of MICOS GmbH, a software and consulting company specializing in the healthcare industry (care for the disabled, the elderly, children/youth and related areas), where I was responsible for sales, consulting, product management, support and software development.

From this activity, I have numerous contacts in the healthcare industry and am still involved today, especially in the topics of interoperability and ambient assisted living.

1999    
After completing my doctorate, I moved to MACH AG in Lübeck, a company specializing in software and consulting for public-sector clients, including universities, in the areas of finance, processes and human resources. There I worked as IT consultant, project manager as well as IT sales and authorized signatory.

1986    
During a 12-year period in the German Federal Armed Forces, I first completed training as an officer in the maintenance force, then studied mechanical engineering at Helmut Schmidt University (University of the Federal Armed Forces Hamburg) and, after 1.5 years in an officer's assignment, finally obtained my doctorate at the same university as an assistant at the Chair of Control Engineering on the subject of "A cytotoxicological test method using modern image processing and pattern recognition methods". Parallel to the doctorate, I created software programs for the company Beiersdorf in Hamburg on a self-employed basis.

Current lectures:

  • Traditional and Agile Project Management (Bachelor)
  • Quality and Business Process Management (Bachelor)
  • Collaboration and e-learning systems (Bachelor)
  • Process Management - Leadership and Organization of Projects and Processes (Master)
  • Agile Project Management (Master)
  • Information and Process Management (Master)
 

Further lectures:

  • IT in Healthcare (Bachelor)
  • Sales Communication / Presentation and Communication (Bachelor)
  • Management of logistic processes (including internship with logistic company projects (Master)
 

Current in degree programs:

  • Innovative Healthcare (Bachelor)
  • Industrial Engineering (Bachelor)
  • Business Information Systems (Bachelor)
  • International Project Management (Master)
  • Compliance (Continuing Education Master)
  • Operational Excellence / General Management 

(Continuing Education Master)

Other coureses of study:

  • Mechanical Engineering (Bachelor)
  • Environmental Engineering (Bachelor)
  • Materials Engineering (Bachelor)
  • Business Administration (part-time Bachelor)
  • Health and Care Management (part-time Bachelor)
  • Logistics (Master)
  • Mechanical Engineering (Bachelor and Master)
 

 

For students:

I would be happy to supervise you during your practical work, bachelor thesis or even master thesis.

The topic should be in the field of project management, business process management or computer science/IT. Due to many years of experience, I can also support topics from marketing, sales and controlling.

There are almost no restrictions regarding the industries. Whether production, trade, service, gladly also times health service, I align myself after you.

Many companies in the region, but also throughout Germany, are looking for bachelor and master students (and usually also for new employees). Please contact me if you have not yet found your own internship.

 

For companies:

If you are interested in having one of our students help you solve your current challenges as part of their internship and/or bachelor thesis, please let me know: dietmar.wolff@hof-university.de.

Many students at our university are also interested in shorter internships, jobs during semester breaks or working as a student trainee. You are welcome to contact me about this as well.

My main areas of research and consulting are:

  • IT in healthcare and the social economy
  • horizontal and vertical interoperability of IT systems
  • classical and agile project management, especially in the non-profit sector
  • business process management - from analysis to optimization and renewal or implementation
  • mapping of business processes in software applications
  • software selection process
  • mobile applications for process support
  • Key figures - setting up key figure systems and key performance indicators for IT, project and business process management
  • Document management, workflow and archiving systems
 

My networks:

  • Association for Information Technology in Social Economy and Social Administration - FINSOZ e.V. - Digital Association for the Social Economy
  • Contacts to many associations of the social economy and health IT as well as to the corresponding federal and Bavarian ministries
  • Member of the ConSozial congress advisory board
  • Member of various expert groups on telematics infrastructure
  • Member of the Bavarian expert group on care innovations
  • almost 3,000 xing contacts and 1,500 especially international LinkedIn contacts
 

 

2021

D. Wolff: Interview, veröffentlicht in: M. Kramp, S. Rütershoff: „Wie gelingt die Digitalisierung in der Sozialwirtschaft?“, conZepte das magazin, erschienen am 07.12.2021 auf https://www.contec.de/blog/beitrag/digitalisierung-und-sozialwirtschaft/

H. Kreidenweis, D. Wolff: „Künstliche Intelligenz in Pflege und Eingliederungshilfe – FINSOZ-Symposium diskutiert aktuellen Stand und stellt Projekte vor“, E-HEALTH-COM 6/21, S. 67.

H. Kreidenweis, D. Wolff: „Viel Forschung und Entwicklung notwendig - Symposium von Digitalverband Finsoz und Hochschulen zum Thema Künstliche Intelligenz in Pflege und Eingliederungshilfe“, CAREkonkret 46/2021, S. 3.

D. Wolff: „Digitalisierung in der Sozialwirtschaft“, Jubiläumsfeier 30 Jahre DIAkademie, Diakonischen Akademie für Fort- und Weiterbildung, Moritzburg 01.11.2021.

D. Wolff: „Was die neuen Digitalisierungsgesetze für die Pflegebranche bedeuten - DVPMG, DiPA & Co.: Wo stehen wir, und was benötigen wir für die Zukunft?“, Altenheim EXPO, Berlin 26.10.2021.

D. Wolff, S. Ferfers: „Teil III eLearning-Serie: VR- und AR-Lösungen: Komplexes visualisieren“, Altenheim 8/2021, S. 8.

D. Wolff, S. Ferfers: „Teil II eLearning-Serie: Die Vorteile hybrider Lernformen“, Altenheim 7/2021, S. 8.

D. Wolff: „Telematikinfrastruktur“, Life Talk digital sozial des Diakonischen Werks Baden, online 23.06.2021.

D. Wolff: „Talkrunde Künstliche Intelligenz und Mediation“, im Rahmen des Internationalen Tags der Mediation der Diakonie Baden-Württemberg, Mediation DACH, Round Table Mediation und Konfliktmanagement der Deutschen Wirtschaft und pulsnetz.de, online 18.06.2021.

D. Wolff: „Digitalisierung – Fluch oder Segen“, Brennpunkt der Diakonischen Akademie für Fort- und Weiterbildung, Moritzburg 17.06.2021.

D. Wolff: „Telematikinfrastruktur“, Life Talk digital sozial des Diakonischen Werks Baden, online 18.05.2021.

D. Wolff: „Serie: Pflege und Telematikinfrastruktur, Teil 5: Akzeptanz bei Pflegenden und Pflegebedürftigen schaffen: So nehmen Sie das Team und die Pflegebedürftigen mit“, CAREkonkret 21-22/2021, S. 3.

D. Wolff: „Serie: Pflege und Telematikinfrastruktur, Teil 4: Ein Leitfaden für Einrichtungen: Wo stehe ich, was muss ich tun, wo will ich hin?“, CAREkonkret 20/2021, S. 4.

D. Wolff: „Serie: Pflege und Telematikinfrastruktur, Teil 3: ePA, MIO und KIM: Wofür braucht die Pflege das?“, CAREkonkret 19/2021, S. 3.

D. Wolff: „Serie: Pflege und Telematikinfrastruktur, Teil 2: Die rechtlichen und technischen Grundlagen“, CAREkonkret 18/2021, S. 4.

D. Wolff, S. Ferfers: „Teil I eLearning-Serie: Blogs und Wikis“, Altenheim 5/2021, S. 8.

D. Wolff: „Serie: Pflege und Telematikinfrastruktur, Teil 1: Die wichtigsten Regelungen zum DVPMG und DiPA“, CAREkonkret 17/2021, S. 3.

D. Wolff: „Künstliche Intelligenz in Pflege und Eingliederungshilfe“, FINSOZ Online-Kurzseminar, online 13.04.2021.

D. Wolff: „Pflege in die Telematikinfrastruktur – Wir machen es besser!“, E-HEALTH-COM 1/21, S. 71.

D. Wolff: „Wohin entwickelt sich die Telematik-Infrastruktur in der Zukunft: Prozessoptimierungen und Software-Konnektoren“, FINSOZ-Akademieserie TI für die Pflege Teil 3, online 21.02.2021.

D. Wolff: „Der Weg in die Telematik-Infrastruktur für Pflegeeinrichtungen – Konnektoren, Erprobung, Finanzierung“, FINSOZ-Akademieserie TI für die Pflege Teil 2, online 26.01.2021.

D. Wolff: „Einführung in die Telematikinfrastruktur“, FINSOZ-Akademieserie TI für die Pflege Teil 1, online 19.01.2021.

D. Wolff: „Neue Telematik für die Pflege – Teil 2: Mit ersten Schritten zum Erfolg“, CAR€ invest 1/2021, S. 10-11.

2020

D. Wolff: „Neue Telematik für die Pflege – Teil 1: Grundlagen und Voraussetzungen“, CAR€ invest 25-26/2020, S. 10-11.

D. Wolff, S. Ferfers: „eLearning: Wie lernen wir anders besser?“, Altenheim 12/2020, S. 8.

D. Wolff: „Das Digitale Versorgung und Pflege-Modernisierungs-Gesetz – Chancen und Risiken für die Pflege“, CAREkonkret 48/2020, S. 4.

D. Wolff: „Digitale Abrechnung - Mehraufwand ist programmiert“, CAR€ invest 24/2020, S. 6.

D. Wolff: „Wo kann die Digitalisierung wirklich entlasten?“, Altenheim 11/2020, S. 8.

D. Wolff: „Die richtige IT-Strategie für Pflegeeinrichtungen“, Altenheim 10/2020, S. 8.

H. Kreidenweis, D. Wolff: „IT-Report für die Sozialwirtschaft 2020“, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt 2020.

D. Wolff: „Digitalisierung pflegerischer Versorgungsprozesse“, E-HEALTH-COM 2-3/20.

W. Boelmann, D. Wolff: „Cloudlösungen der nächsten Generation – oder wie ich mich komplett von der eigenen IT verabschiede“, Workshop 15. Eichstätter Fachtagung Sozialinformatik, Eichstätt 12.+13.03.2020.

D. Wolff: „Chancen und Risiken der Digitalisierung in der Sozialwirtschaft“, in S. Ückert, H. Sürgit, G. Diesel (Hrsg.): „Digitalisierung als Erfolgsfaktor für das Sozial- und Wohlfahrtswesen“, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2020, S. 77-86.

D. Wolff: „Auf in die Telematikinfrastruktur!“, durchblick – Das VDAB-Mitgliedermagazin 1/2020, S. 20-22.

D. Wolff: „Pflege und TI – passt das zueinander?“, E-HEALTH-COM 1/20, S. 75.

D. Wolff, H. Kreidenweis: „IT-Report – Mehr Schatten als Licht“, SOZIALwirtschaft 1/2020, S. 36-37.

D. Wolff: „Ziele und Strategien der Suchthilfe 4.0“, „Von der Innovation zur Strategie -den Digitalen Wandel in der Suchthilfe gestalten“, Fachgespräch zum Digitalen Wandel in der Suchthilfe, Essen 20.+21.01.2020.

2019

D. Wolff: „Impulsvortrag Digitalisierung“, Klausurtagung der Verbandsgeschäftsführungen Land des DRK Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Sellin/Rügen 04.12.2019.

D. Wolff: „Die Pflege wird Dank IT transparenter und interoperabler“, E-HEALTH-COM 6/19, S. 83.

H. Kreidenweis, D. Wolff: „Bremsen für den digitalen Wandel“, CAREkonkret 42/2019, S. 2.

D. Wolff: „Segen und Fluch der Digitalisierung christlicher Dienstleistungen“, 6. Kongress Christlicher Krankenhäuser in Mitteldeutschland, Leipzig 27.09.2019.

D. Wolff, W. Boelmann: „Workshop 4: „Sozialwirtschaft im Umbruch – von der IT zur Digitalisierung“, Fachtagung „Controlling Standards aktuell“ 20 Jahre DGCS, Berlin 19.09.2019.

D. Wolff: „Impulsvortrag Digitalisierung“, Auftaktveranstaltung Projekt sozial.gestaltet.digital des Paritätischen Schleswig-Holstein, Kiel 13.09.2019.

D. Wolff: „Digitalisierung braucht Interoperabilität … und klare Fakten“. E-HEALTH-COM 5/19, S. 57.

D. Wolff: „Nutzen der Digitalisierung für Pflegefachkräfte – Best Practice vs. Zukunftstrends“, Fachtag Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e.V. Landesgeschäftsstelle Bayern, Bad Wörishofen 02.07.2019.

H. Kreidenweis, D. Wolff: „IT-Report für die Sozialwirtschaft 2019“, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt 2019.

D. Wolff: „Die kleinen digitalen Helferlein im Alltag“, Vortrag für das Generationenkolleg Hochfranken e.V., Hof 07.06.2019.

D. Wolff: „Die Digitalisierung – Wunderwaffe oder Rohrkrepierer?“, 1. Konferenz der Hauptpersonalräte, Meißen 04.06.2019.

D. Wolff: „Pflege digital – Hype oder alternativlos?“. E-HEALTH-COM 4/19, S. 72.

D. Wolff: „Chancen und Risiken der Digitalisierung in WfbM“, Vortrag 16. Führungskräftetreffen "Arbeitsleben" der Bundesvereinigung Lebenshilfe, Berlin 23.05.2019.

D. Wolff: „Big Data – Nutzer verstehen, Angebote verbessern, Sozialraum entwickeln“, SOZIALwirtschaft 3/2019, S. 36-37.

D. Wolff: „Digitale Transformation: wie die Digitalisierung unser Leben verändert und wie die Bildung darauf reagieren sollte“, Keynote und Workshop 12. Internationales Menschenrechtsforum (IHRF) der PH Luzern, Luzern 17.05.2019.

W. Boelmann, D. Wolff: „OPEN NoW! … for all“, Keynote und Workshop Brancheninfotag OPEN NoW des Verbundprojekts Nord-West für Organisations- und Personalentwicklung, Nordhorn, 15.05.2019.

D. Wolff: „Digitalisierung — Segen oder Fluch? Wie die Digitalisierung unsere Lebens- und Arbeitsbedingungen verändert. Was kann die Sozialbranche aus der Wirtschaft lernen — was besser nicht?“, Fachtag der RAG WfbM Neckar-Alb, Reutlingen 21.03.2019.

P. Höfer, D. Wolff: „IT-Projekte – verdammt zum Erfolg! Wie Anwender und Anbieter besser zusammenarbeiten“, Workshop 14. Eichstätter Fachtagung Sozialinformatik, Eichstätt 14.+15.03.2019.

H. Joos, J. Michels, J. Reger, D. Wolff: „Quantum Computing für die Verwaltung: ein technologischer und kultureller Ausblick“, Podiumsdiskussion Fujitsu Jahreskonferenz Digitale Verwaltung, Berlin 12.03.2019.

D. Wolff: „Digitalisierung – Segen oder Fluch“, Zukunftsforum Zenit, Sindelfingen 27.02.2019.

D. Wolff: „Digitalisierung – Impulsvortrag und Diskussion“, Klausur der Leitungskräfte des Hospitals zum Heiligen Geist Hamburg, Heiligenhafen 22.02.2019.

W. Boelmann, D. Wolff: „Hängt die Digitalisierung die Sozialwirtschaft ab?“, Forum Sozialmanagement (SOMA) der FH Oberösterreich, Linz 08.02.2019.

D. Wolff: „Einheitliche IT im Rahmen der Umsetzung des BTHG“, Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie, Treffen der Sozialdezernenten zum Thema BTHG, Diepholz 30.01.2019.

D. Wolff: „Digitalisierung in der Fürst Donnersmarck-Stiftung“, 17 . Stiftungstagung Fürst Donnersmarck-Stiftung, Rheinsberg 16.01.2019.

D. Wolff: „Rolle der IT-Anbieter und von IT-Anbieter-/Anwenderverbänden“, in B. Schubert, H. Clausen (Hrsg.): „Treasury in Unternehmen der Sozialwirtschaft“, Springer VS, Wiesbaden 2019, S. 247-260.

2018

D. Wolff: „Projektmanagement“, Master-Studiengang „Sozialinformatik“, Katholische Universität Eichstätt, Eichstätt 2018.

D. Wolff: „Stand der Digitalisierung in der Sozialwirtschaft mit dem Schwerpunkt Altenpflege“, Mission Leben, Darmstadt 19.11.2018.

D. Wolff, R. Göbel: „Big Data und Künstliche Intelligenz – Wenn wir wüssten was wir wissen.“, ConSozial Congress des Sozialmarktes, Nürnberg 08.11.2018.

D. Wolff: „Sozialwirtschaft 4.0 – die Branche tut sich schwer damit“, neue caritas 22/2018, S. 9-13.

D. Wolff: „Die Qual der Wahl – Welche Pflegesoftware ist für unser Unternehmen die Richtige? Und welche Kriterien muss ein gutes System überhaupt erfüllen? Hinweise für die Entscheidungsfindung gibt der neue IT-Report für die Sozialwirtschaft.“, Altenheim 12/2018, S. 48-51.

H. Kreidenweis, D. Wolff: „Viel Sensibilität – Wenig Handfestes“, SOZIALwirtschaft 6/2018, S. 10-13.

D. Wolff: „Die Herausforderung der digitalen Transformation in der Behindertenhilfe und ihre praktische Umsetzung in den Bereichen Wohnen, Werkstatt und Administration.“, Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen, Geschäftsführerkonferenz 2018 - Chancen der Digitalisierung in der Eingliederungshilfe, Düsseldorf 29.10.2018.

D. Wolff: „Impulsvortrag - Digitale Praxis, statt Zukunftsmusik“, Der Paritätische Dialog - Digitalisierung beginnt analog: Im Dialog, Magdeburg 26.10.2018.

D. Wolff: „Digitalisierung – Auswirkungen auf die Wohlfahrtspflege“, Der Paritätische Sachsen-Anhalt, Blickpunkte 01/2018, S. 36-37.

D. Wolff: „Chancen & Risiken der Digitalisierung in der Sozialwirtschaft“, Institut für Bildung und Kommunikation des DRK Landesverbandes Westfalen-Lippe Kongressreihe Fit für die Digitalisierung, Auftaktveranstaltung Digitalisierung: Basics & Strategien, Münster 22.10.2018.

D. Wolff: „Pflege dockt digital an das Gesundheitssystem an – wäre das nicht toll?“, sgp REPORT 14/2018, S. 11.

D. Wolff: „Pflege dockt digital an das Gesundheitssystem an – wäre das nicht toll?“, sgp INSIDER 12/2018, S. 25.

D. Wolff, H. Kreidenweis, S. Degenhardt: „Bundesteilhabegesetz – Vergessene Digitalisierung“, SOZIALwirtschaft 3/2018.

D. Wolff, R. Göbel (Hrsg.): „Digitalisierung: Segen oder Fluch? Wie die Digitalisierung unsere Lebens- und Arbeitswelt verändert“, Springer Verlag, 1. Auflage, Berlin 2018.

D. Wolff: „Digitalisierung - Was kann die Sozialbranche aus der Wirtschaft lernen - was besser nicht?“, Tag der Landesarbeitsgemeinschaft der Werkstätten für behinderte Menschen Schleswig-Holstein, Lübeck 31. Mai 2018.

D. Wolff: „Digitalisierung in der Eingliederungshilfe: Den Kulturwandel richtig gestalten“, contec-Kamingespräch „Digitalisierung in der Eingliederungshilfe – Kulturwandel mit Entwicklungspotenzial“, Essen 25. April 2018.

D. Wolff: „Auswirkungen des BTHG in der EDV der Sozialeinrichtungen“, UPM Kundentage/Hausmesse 2018, Bernau bei Berlin 20. April 2018.

D. Wolff: „Der digitale Wandel in der Sozialwirtschaft“, Sozialverband VdK Rheinland-Pfalz e.V., Remagen-Oberwinter 13. April 2018.

D. Wolff: „Rüsten Sie sich!“, sgp REPORT 04/2018, S. 19.

D. Wolff: „Bei der Digitalisierung an vorletzter Stelle! Was ist zu tun zur Digitalisierung des Gesundheitsmarktes?“, Sanitätshaus Aktuell AG Cheftagung 2018, Hamburg 07. März 2018.

D. Wolff: „Chancen und Herausforderungen einer digitalisierten Pflege“, Vincentz Zukunftstag Altenpflege, Session „Digitale Lösungen im ambulanten Dienst einführen“, Hannover 06. März 2018.

D. Wolff: „Digitalisierung in der Sozialwirtschaft – Wo stehen wir heute?“, 6. EVR-Forum „Sprungbrett Digitalisierung – neue Chancen für Versorgung und Kollaboration“, Bochum 22. Februar 2018.

D. Wolff: „Sozialwirtschaft 4.0 – Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung in einer wenig technikaffinen Branche“, Caritas Akademie - Forum für Theologie und Caritas „Der digitale Wandel als Zeichen der Zeit - Theologisches Mitdenken gefragt!“, Frankfurt/M. 20.+21. Februar 2018.

D. Wolff: „Was kann die Sozialbranche aus der Wirtschaft lernen – was besser nicht?“, in: H. Kreidenweis (Hrsg.) „Digitaler Wandel in der Sozialwirtschaft - Grundlagen-Strategien-Praxis“, Nomos Verlagsgesellschaft, 1. Auflage, Baden-Baden 2018, S. 45-56.

D Wolff: „Digitalisierung der Pflege – mehr Sinnes-Wandel als technische Revolution“, VINCENTZ ForumAltenpflege – Vorsprung durch Wissen, Berlin 19. Januar 2018.

D. Wolff, B. Gräfe: „Entbürokratisierung – Digitale Rechnungen auf dem Vormarsch“, SOZIALwirtschaft 1/2018.

2017

D. Wolff: „Digitalisierung - Transformation oder Eruption der Sozialwirtschaft? Chancen zur Zukunftsbewältigung oder Ende der Menschlichkeit?“, in: Kongress der Sozialwirtschaft e.V. (Hrsg.): „Der Zukunftskongress der Sozialwirtschaft – Die vernetzte Gesellschaft sozial gestalten“, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2017, S. 67-76.

D. Wolff: „Der digitale Wandel in der Sozialwirtschaft“, Der Paritätische Rheinland-Pfalz | Saarland – Mitgliederversammlung, Spiesen-Elversberg 2017.

D. Wolff: „Homepage2020 - Die Player der Zukunft.“, 1. Zukunftskongress Pflege der GenoPfleGe eG, Frankfurt/M. 2017.

D. Wolff: „Altenpflege 4.0 - Wie Technik unseren Pflegealltag revolutioniert.“, 1. Zukunftskongress Pflege der GenoPfleGe eG, Frankfurt/M. 2017.

D. Wolff, J. Feldmann: „Digitale Lernszenarien in der beruflichen Weiterbildung“, diakonie unternehmen 2/2017.

D. Wolff: „Digital unterstützte Fortbildungen – Definition & Überblick über die Formate“, FINSOZ Forum „Fort- und Weiterbildungen mit e-Learning“, Fulda 2017.

D. Wolff: „Trends und Perspektiven bei der Digitalisierung des Gesundheitsmarktes“, RSR-Fachtagung 2017 - Hilfsmittelmarkt - Chancen und Perspektiven, Nürnberg 2017.

D. Wolff: „Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) und seine Konsequenzen - nicht nur für die IT“, MICOS Kundentag, Magdeburg 2017.

D. Wolff, H. Kreidenweis: „Digitalisierung – kein Modethema“, in: CURACON: „CURACONCEPT Kompaktwissen Aufsichtsgremium – Gesundheits- und Sozialwirtschaft 2025 – Perspektiven und Trends“, CURACON, Münster 2017.

H. Kreidenweis, D. Wolff: „Digitalisierung: Sich gezielt im Wettbewerb aufstellen“, markt & partner spezial 07/2017.

D. Wolff: „Aktuelle Entwicklungen und neue Gefahren von Bürokratiehürden in der Sozialwirtschaft“, AWV-Informationen 3/2017.

H. Kreidenweis, D. Wolff: „IT-Report für die Sozialwirtschaft 2017“, Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, Eichstätt 2017.

D. Wolff: „Impulsvortrag – aktuelle Problemlage“, AWV/FINSOZ Forum „E-Rechnung in der Sozialwirtschaft - Potentiale und Barrieren“, Kassel 2017.

H. Kreidenweis, D. Wolff: „Digitalisierung: Sich gezielt im Wettbewerb aufstellen“, Markt und Partner 06/2017.

D. Wolff: „Mobil vor stationär“, SOZIALwirtschaft 3/2017.

D. Wolff: „Digitalisierung – Transformation oder Eruption der Sozialwirtschaft? Chance zur Zukunftsbewältigung oder Ende der Menschlichkeit?“, 10. Kongress der Sozialwirtschaft, Magdeburg 27. April 2017.

H. Kreidenweis, D. Wolff: „Altenpflege 4.0. Wie der digitale Wandel den Markt verändert und was Führungskräfte wissen müssen“, Zukunftstag Altenpflege, Nürnberg 26. April 2017.

D. Wolff: „Trends und Perspektiven aus Sicht der IT mit Blick auf andere Bereiche/Branchen“, BVmed Informationsveranstaltung „Digitalisierung des Gesundheitsmarktes“, Hamburg 05. April 2017

H. Kreidenweis, D. Wolff: „Digitalisierung trifft alle Bereiche der Pflege“, CAREkonkret 9/2017.

D. Wolff: „Digitalisierung der Sozialwirtschaft – Fluch oder Segen?“, Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Stadt u. Landkreis Hof e.V., Hof 13. Februar 2017.

D. Wolff, B. Gräfe: „Digitalisierung der Sozialwirtschaft – Fluch oder Segen?“, 13. contec forum Pflege und Vernetzung, Berlin 26. Januar 2017.

2016

D. Wolff: „Segen und Fluch der Digitalisierung diakonischer Dienstleistungen“, BeB, VDAB, VdDD Fachtagung „Soziale Dienstleistungen 4.0“, Kassel 16. März 2016.

FINSOZ e.V. (Hrsg.): „Digitalisierung der Sozialwirtschaft“, Positionspapier FINSOZ e.V., Berlin 2016.

B. Gräfe, D. Wolff, M. Stein: „Erst ein Drittel der Dokuhersteller ist voll auf Kurs- Entbürokratisierung der Pflege: Initiative zur Neuausrichtung der Dokumentationspraxis durch die Einführung des Neuen Strukturmodells“, CAREkonkret 7/2016.

Arbeitsgruppe Landkreis Wunsiedel, Landkreis Hof, Stadt Hof, Hochschule Hof (Hrsg.): „Zukunft Hochfranken - Netzwerk demographischer Chancen“, Hof 2016.

D. Wolff: „Basisarchitekturen von Software, Grundlagen der IT-Integration und Aspekte der Software-Usability“, Master-Studiengang „Sozialinformatik“, Katholische Universität Eichstätt, Eichstätt 2016.

H. Kreidenweis, D. Wolff: „IT-Report für die Sozialwirtschaft 2016 - Präsentation aktueller Ergebnisse“, Vortrag 11. Eichstätter Fachtagung Sozialinformatik, Eichstätt 2016.

S. Degenhardt, D. Wolff: „Digitalisierung der Sozialwirtschaft“, Workshop 11. Eichstätter Fachtagung Sozialinformatik, Eichstätt 2016.

D. Wolff, B. Gräfe: „Entbürokratisierung in der Pflege: Strukturmodell aus Sicht der Hersteller von »Dokumentationssystemen«“, AWV Sitzung des Arbeitskreises 1.6 „Bürokratieentlastung des Dritten Sektors und des bürgerschaftlichen Engagements“, Berlin 2016

2015

B. Gräfe, D. Wolff, S. Timmermanns, C. Trappe, S. Rahner: "Potentiale von Usability in KMUs - Wohin geht der Trend der Hersteller von Dokumentationssystemen in der Sozialwirtschaft?", www.ucare-usability.de, 2015.

Hr. Kreidenweis, D. Wolff: „»Wo steckt denn diese Datei?« – Potenziale des Dokumentenmanagements nutzen“, ConSozial Congress des Sozialmarktes, Nürnberg 2015.

D. Wolff: „Digitalisierung in Gesundheit und Pflege – Versorgung im ländlichen Raum (E-Health, Telemedizin)“, 9. Wissenschaftstag der Europäischen Metropolregion Nürnberg, Hof 2015.

C. Trappe, W. Heuten, S. Boll, S. Timmermanns, S. Rahner, D. Wolff, B. Gräfe: „Zentrale Faktoren bei der Umsetzung von Usability-Engineering bei einem mittelständischen Softwarehersteller in der Pflegebranche“, in A. Weisbecker, M. Burmester, A. Schmidt (Hrsg.): „Mensch und Computer 2015 – Workshopband“, De Gruyter Oldenbourg, Berlin 2015.

D. Wolff: „Aspekte aus dem strategischen Projektmanagement - Konflikte zwischen Projektbüro und Linienorganisation“, Akademie Industrie, Rehau 2015.

D. Wolff: „Mehr als „oberflächlich“: Gebrauchs-TÜV für Pflegesoftware“, Session „Mobile Internet & Apps“ des Forums Mittelstand Digital auf der Messe mobikon, Frankfurt/M. 2015.

D. Wolff: „Mehr als „oberflächlich“: Gebrauchs-TÜV für Pflegesoftware“, Podium Mittelstand Digital des BMWi Forums auf der Messe CeBIT, Hannover 2015.

D. Wolff, B. Gräfe: „Mehr als ‚oberflächlich‘: Gebrauchs-TÜV für Pflegesoftware“, 10. Eichstätter Fachtagung Sozialinformatik, Eichstätt 2015.  

D. Wolff, H. Ristok, H. Kreidenweis: „Unterstützung für die Entbürokratisierung der Pflegedokumentation in der ambulanten und stationären Pflege“, Positionspapier FINSOZ, Berlin 2015.

2014

D. Wolff: „Projektstart - Projekt ‚Campus Management‘ zur hochschulweiten Einführung eines integrierten Managementsystems“, campuls 04/2014.  

D. Wolff: „Projekt im Masterstudiengang Logistik - Mitflugzentrale Flughafen Hof“, campuls 04/2014.  

D. Wolff, B. Kowala: „Projekt Flughafen Hof-Plauen“, 8. Hofer Wirtschaftsforum, Hof 2014.  

D. Wolff: „Prozesse und Projekte - Methoden des Prozessmanagements als Vorbild für das Projektmanagement?“, REHAU Akademie Industrie, Rehau 2014.  

D. Wolff: „Kein Prozess ohne Projekt - Von der Einführung und dem Reengineering optimaler Prozesse“, 7. Tag der Logistik, Hof 2014.  

J. Biastoch, P. Schülke, B. Sellemann, D. Wolff: „IT in der Pflege muss mehr sein, als das Bewältigen von Bürokratie“, Session conhIT, Berlin 2014.

D. Wolff: „MICOS - Branchensoftware-Anbieter“, Master-Studiengang „Sozialinformatik“, Katholische Universität Eichstätt, Eichstätt 2014.

D. Wolff: „Basisarchitekturen von Software, Grundlagen der IT-Integration und Aspekte der Software-Usability“, Master-Studiengang „Sozialinformatik“, Katholische Universität Eichstätt, Eichstätt 2014.

D. Wolff: „Bürokratieentlastung im sozialen Sektor“, AWV-Informationen, 01/2014.

D. Wolff: „Bürokratieabbau in der Pflege am Beispiel aktueller Entwicklungen“, AWV Sitzung des Arbeitskreises 1.2 „Bürokratiekosten“, Berlin 2014.

2013

D. Wolff: „Drei eherne Regeln für das Projektmanagement“, SOZIALwirtschaft aktuell 22/2013.

D. Wolff: „Soziale Arbeit ist mobile Arbeit – Mehr Qualität und Effizienz durch Tablets und Smartphones?“, ConSozial Congress des Sozialmarktes, Nürnberg 2013.

D. Wolff: „Abrechnungsverfahren zwischen Leistungsträgern in der Pflege und Krankenkassen für Leistungen nach SGB V und SGB XI“, AWV Sitzung des Arbeitskreises 1.6 „Entbürokratisierung des Dritten Sektors und des bürgerlichen Engagements“, Berlin 2013.

D. Wolff: „Wie viel ‚mobil‘ darf/muss es denn sein? Können Smartphones und Tablets unsere Arbeit erleichtern oder werden sie immer mehr zur Belastung?“, logiway IT-Forum 2013 für EDV-Verantwortliche der Kirchen, Augsburg 2013.

E. Mittelstaedt, D. Wolff, P. Schülke: „E‐Health in der Pflege – Ergebnisse der Workshops des bvitg in Kooperation mit FINSOZ und VDAB“, Positionspapier bvitg/FINSOZ/VDAB, Berlin 2013.

E. Mittelstaedt, D. Wolff, P. Schülke: „Anforderungen an E-Healthanwendungen für eine vernetze und intersektorale Versorgung aus der Perspektive der Pflege“, Konsolidierungsworkshop conhIT, Berlin 2013.

D. Wolff: „Neue Chance für die IT – vom Dokumentationserschwerer zum Kennzahlenlieferant“, SOCIAL Line group und hapec Fachtag Sozialwirtschaft, Hof 2013.

D. Wolff, H. Ristok: „Pflege als Teil der E-Health-Initiative der Bundesregierung“, Workshop FINSOZ e.V., Frankfurt/M. 2013.

D. Wolff: „Mobile Computing: Modehype oder Enabler für Geschäftsprozesse?“, 8. Eichstätter Fachtagung Sozialinformatik, Eichstätt 2013.

D. Wolff: „AAL - Bedeutung für IT Unternehmen“, GeniAAL leben Veranstaltung „Wohnen und leben in der Zukunft“, CeBIT, Hannover 2013.

2012

N. Denby, D. Wolff: "Noch kein Durchbruch in der Sozial-IT", SAP.info,  de.sap.info/noch-kein-durchbruch-in-der-sozial-it/82039, Stand 20.11.2012.

D. Wolff: "Wertbeitrag der IT in der Pflegewirtschaft - Heutiger Stand und KOnzepte für Morgen", GeniAAL leben Forum "Zukunftsmodelle für Wohnen und Gesundheit", Hannover 2012.

D. Wolff: "Wertbeitrag der IT im Allgemeinen und einer Plattformstrategie im Besonderen zum Unternehmenserfolg sozialer Einrichtungen", SAP-Forum Public Services 2012 Verwaltung Gesundheit Pflege Forschung Lehre, Mannheim 2012.

FINSOZ e.V.: "Microsoft contra Open Source – FINSOZ-Forum zur Zukunft von Office-Produkten in der Sozialwirtschaft", CAREkonkret 29/2012.

D. Wolff: "Produktunabhängie Office-Anbindung in sozialwirtschaftlichen Fachanwendungen", FINSOZ Forum "Office-Anwendungen in der Sozialwirtschaft", Münster 2012.

D. Wolff: "Softwaresysteme in der Pflegewirtschaft - Heute und Morgen", GeniAAL leben Forum "Assistenzsysteme in der Pflegewirtschaft", Oldenburg 2012.

D. Wolff: "Wertbeitrag der IT für den sozialen Sektor", Presse-Roundtable SAP AG, CeBIT, Hannover 2012.

D. Wolff: "Integriertes Controlling: Praxiserfahrungen“, in: Bundesarbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege: „Den Wandel steuern. Personal und Finanzen als Erfolgsfaktoren“, Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden 2012.